top of page

Den kleinen Hunger stillen: Leckerschmecker Muffins

Meine drei Lieblingsrezepte für gesunde Muffins


MUFFINS backe und esse ich unglaublich gerne. Die Zubereitung ist kinderleicht und geht recht schnell. Außerdem finde ich es super, dass man am Ende einzelne Portionen hat. Ich brauche eigentlich jeden Nachmittag einen Snack. Um zu meinen Nussriegeln von Hej etwas Abwechslung zu haben, habe ich deshalb angefangen Muffins zu backen und diese portionsweise einzufrieren. So kann ich nach Lust und Laune immer mal wieder einen essen, ohne dass ich jedes Mal backen muss. Ich lasse die gefrorenen Muffins entweder über Nacht auftauen oder lege sie, wenn es schnell gehen muss, bei 160 Grad in den Ofen. Im Homeoffice ist das ja kein Problem. Aber auch zum Mitnehmen ins Büro sind sie echt praktisch. Neben dem Nachmittagssnack esse ich sie auch des Öfteren zum Frühstück. Für mich eine gesunde Alternative zum Müsli am Morgen.


Snacks dürfen bei mir nicht zu süß sein. Deshalb habe ich nach verschiedenen Rezepten gesucht und ein wenig rumprobiert, bis ich meine Favoriten gefunden hatte. Ein weiteres Kriterium für mich ist, dass nicht zu viele verschiedene und vor allem „seltene“ Zutaten enthalten sein dürfen. Solche, die man sonst gefühlt nie wieder braucht. Die Muffins sollen meiner Meinung nach möglichst einfach und schnell zu backen sein. Bestenfalls mit Zutaten, die man schon Zuhause hat.


Hier die Rezepte meiner drei Lieblingsmuffins. Wer es gern süßer mag, kann

natürlich nachjustieren. Viel Spaß beim Backen und Snacken!



PROTEIN-MUFFINS OHNE MEHL

Die Besonderheit bei den Protein Muffins ist, dass sie kein Mehl enthalten. Stattdessen sind Haferflocken drin und, wie der Name schon sagt, Proteinpulver mit Vanillegeschmack. Ich habe hier das rein pflanzliche von Vegan Protein genommen. Das schmeckt meiner Meinung nach sehr natürlich und enthält auch keine künstlichen Süßstoffe und Aromen. Für die fruchtige Note habe ich frische Blaubeeren genommen. Je nach Jahreszeit tun es gefrorene aber natürlich auch. Durch die Haferflocken sind die Muffins etwas kompakter und erinnern an einen Müsliriegel. Ich finde das passt super zum Frühstücken.



3 Eier

150 g Quark

150 ml Pflanzendrink (z.B. Hafer)

2 EL Ahornsirup

100-150 g Blaubeeren (frisch oder gefroren)

100 g Haferflocken

75 g Mandeln gemahlen

40 g Proteinpulver (Vanillegeschmack)

1 Msp. Frische Vanille

1 TL Backpulver

1 Prise Salz


Tipp: Wenn ein Ei fehlt kann man dieses einfach durch eine Banane ersetzen!

CRANBERRY-MUFFINS

Die Cranberry- Muffins sind durch das Mehl und das Kokosöl richtig schön fluffig. Für den weiteren Kokos Flavour habe ich noch Kokosraspeln hinzugefügt. Die säuerlichen Cranberries runden das ganze ab. Diese Variante finde ich sowohl als Snack am Nachmittag, als auch zum Frühstück sehr passend.



35 g Kokosöl (2 EL)

2 Eier

150 g Naturjoghurt

30 g Brauner Zucker (2 EL)

1 Banane

100 g getrocknete Cranberries (leicht gezuckert)

20 g Kokosraspeln (3 EL)

175 g Dinkelmehl

1 TL Backpulver

1 Prise Salz


Tipp: Für 12 Muffins braucht man in Summe ca. 175 g Trockenzutaten (Mehl/Haferflocken/gemahlene Mandeln). So kann man den Teig auch individuell anpassen, falls eine Zutat nicht vorrätig ist.

KAKAO-MUFFINS MIT DATTELN

Die Kakao-Muffins mit Datteln sind mein Favorit unter diesen drei Varianten. Das liegt wohl an dem Kakao, der das Ganze schokoladig schmecken lässt. Die Mischung aus Mehl und Haferflocken macht die Muffins etwas lockerer als die Protein-Muffins. Durch die Datteln sind sie tatsächlich am süßesten von den Dreien, aber immer noch im gesunden (und für mich angenehmen) Rahmen. Ich esse sie am liebsten am Nachmittag zu einer Tasse Tee.



40 ml Rapsöl

3 Eier

1 Banane (oder 2-3 EL Apfelmus)

50 ml Pflanzendrink (ich habe diesmal Cashew genommen)

100 g getrocknete Datteln (5 EL)

125 g Dinkelmehl

50 g Haferflocken

50 g gemahlene Mandeln

1 Prise Salz

20 g Kakaopulver (4 EL)

1 TL Backpulver


Als Variation kann man zusätzlich noch 3-4 EL Erdnussbutter (z.B. von Bulk, 100% geröstete Erdnüsse ohne Zusatzstoffe) hinzugeben.



Die ZUBEREITUNG ist bei allen drei Rezepten identisch:

  • Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen

  • Ei mit Öl (Kokosöl erhitze ich vorher kurz) und Pflanzendrink/Quark/Joghurt verrühren

  • Süßungsmittel (Zucker/Ahornsirup) dazu geben

  • Trockene Zutaten in separater Schüssel vermengen und zu der flüssigen Masse hinzugeben

  • Alles mit einem Mixer verrühren

  • Wenn Banane im Rezept ist: diese auf einem Teller zerdrücken und zum Teig geben

  • Im Anschluss Beeren/Datteln (zerkleinert) unterrühren

  • Teig auf die Muffin-Förmchen verteilen

Ich habe eine Alu-Muffinform für 12 Muffins. Dort setze ich einfach die Papierförmchen rein und befülle sie dann mit dem Teig.

  • Backzeit 20-25 Minuten



Ich hoffe meine Auswahl an Muffins schmeckt euch so gut wie mir und ich habe ein wenig dazu beitragen können, euren kleinen Hunger zu stillen!


Eure Miss Sophie


90 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1件のコメント


Julia Gebhardt
Julia Gebhardt
2022年3月17日

Die sehen richtig lecker aus :) werde ich auf jeden Fall auch mal machen.

Liebe Grüße nach Linz

いいね!
bottom of page